Joachim Löw weiß noch nicht, wer in den nächsten Wochen die Kapitänsbinde bei der deutschen Nationalmannschaft tragen wird

Der Bundestrainer muss einen Nachfolger für Torwart Manuel Neuer finden, der im April während des Champions League-Krachers Bayern München gegen Real Madrid verletzt wurde. Neuer brach sich einen Mittelfußknochen und ist folglich vorläufig nicht einsatzbereit.

Deutschland bereitet sich auf das Freundschaftsspiel gegen Dänemark (Dienstag) und auf das WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino (Samstag) vor. Danach folgt der Confederations-Cup. Löw hat eine junge Auswahl zusammengerufen. Erfahrene Spieler wie Mats Hummels, Toni Kroos, Mesut Özil und Thomas Müller bekommen frei.

Auf einer Pressekonferenz gab Löw am Montag bekannt, dass noch nicht alles entschieden ist. „Wir haben einige Spieler, die in ihrem Club eine Führungsrolle übernehmen. Shkodran Mustafi hat nicht viel gespielt, da Hummels und Jérôme Boateng ständig im Einsatz waren. In unserem jungen und unerfahrenen Team tut er sehr gut.“

Möglicherweise geht die Kapitänsbinde folglich an den Verteidiger von Arsenal. „Wir haben drei Spieler, die schon etwas mehr Turniererfahrung haben; Mustafi, Julian Draxler und Emre Can. Es wird schnell klarwerden, wer auf dem Feld die Führungsrolle während des Confederations-Cups übernimmt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.