Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaft

Was ist eigentlich die Fußball-WM?

Die Fußball-WM oder FIFA Fußball-Weltmeisterschaft, ist das größte Fußball-Turnier, dass es zur Zeit gibt. Es wird alle vier Jahre von den Nationalmannschaften, die Mitglied der FIFA sind, ausgetragen. Brasilien ist der Rekord-Champion mit fünf Titeln, Deutschland als amtierender Champion besitzt vier Titeln. Die nächste WM findet 2018 in Russland statt.

die mannschaft weltmeister fussball
Quelle Wikipedia – Die Mannschaft Weltmeister 2014

Vorgeschichte der WM

Vor den Fußball-Weltmeisterschaften waren die Olympischen Spiele das wichtigste Fußball-Turnier. Im Jahre 1904 wurde die FIFA gegründet und probierte 1906 ein internationales Fußball-Turnier, unabhängig von den Olympischen Spielen zu veranstalten. Dieses Vorhaben endete in einem Fiasko und führte dazu, dass ab 1908 die Olympischen Spiele noch größer und beliebter wurden. Es konnten nur Amateurspieler teilnehmen, so wie es damals bei den Olympischen Spielen üblich war. Außerhalb der Olympischen Spiele wurden jedoch Wettbewerbe für professionelle Fußballmannschaften ausgerichtet. Im Jahre 1914 erkannte die FIFA die Olympischen Spiele als Fußball-Weltmeisterschaft der Amateure an und übernahmen die Verantwortung die Veranstaltung zu organisieren. 1920 fand im Rahmen der Olympischen Sommerspiele, das erste internationale Fußball-Turnier in Antwerpen/Belgien statt. Dies wurde von der belgischen Mannschaft gewonnen.

Die erste WM

Aus mehreren Gründen wurde Fußball 1932 nicht in das Programm der Olympischen Sommerspiele von Los Angeles aufgenommen: Fußball war damals in den USA nicht sehr verbreitet und es gab erhebliche Meinungsverschiedenheiten zwischen der FIFA und dem Internationalen Olympischen Comité (IOC). Im Jahr 1928 beschloss daher die FIFA erneut selbst ein internationales Turnier zu organisieren um die stärkste Nationalmannschaft zu auszuzeichnen.

logo fifa
Logo FIFA – Quelle Wikipedia

Schließlich fand im Jahre 1930 in Uruguay die erste Fußball-Weltmeisterschaft statt. Die einzelnen Länder mussten sich nicht qualifizieren, sondern wurden von der FIFA eingeladen mitzuspielen. Viele europäische Länder konnten aufgrund der hohen Reisekosten nicht teilnehmen. Schlussendlich nahmen an dem Turnier vier europäische, sieben südamerikanische und zwei nordamerikanische Länder teil. Die Mannschaften wurden auf drei Gruppen aufgeteilt. Die Gruppensieger bestritten das Halbfinale und schließlich das Finale. Uruguay siegte im eigenen Land und wurde der erste offizielle Fußballweltmeister.

Die weiteren Weltmeisterschaften

Beiden darauf folgenden Weltmeisterschaften mussten die Nationalmannschaften sich schließlich qualifizieren. Es wurde ausgelost welche Mannschaften gegeneinander antreten mussten, bis nur noch die zwei Finalisten übrig blieben. In den zwei weiteren Weltmeisterschaften wurde Italien Fußball-Weltmeister. In den folgenden Jahren 1942 und 1946 fanden wegen dem 2. Weltkrieg keine Fußball-WM statt. Erst im Jahre 1950 wurde das Turnier wieder veranstaltetet, diesmal in Brasilien. Auch diesmal wurden die teilnehmenden Mannschaften in Gruppen aufgeteilt, aber diesmal mussten die Gruppensieger gegeneinander spielen. Die Mannschaft mit den meisten Punkten wurde Weltmeister. Im Jahre 1954 wurde schließlich das heutige System eingeführt bei dem Gruppen gebildet werden und die besten Mannschaften in weiteren weitere KO-Runden gegeneinander spielen.

In der Anfangsphase der Fußball-WM kam es manchmal vor, dass es zu wenig teilnehmende Mannschaften gab. Seit 1954 ist dieses Problem nicht mehr aufgetreten. Bis 1978 nahmen 16 Nationalmannschaften teil, zwischen 1982 und 1988 gab es 24 Teilnehmer und seit 1994 wird die Weltmeisterschaft von 32 Teams ausgetragen.

Siegestrophäe

Der FIFA Weltmeisterschaftspokal ist eine goldene Trophäe, die der Siegermannschaft der Fußball-WM überreicht wird. Der erste Pokal war der Jules-Rimet-Pokal, benannt nach dem FIFA-Präsidenten, der 1929 als Erster, das Turnier organisierte. Der Pokal wurde von Abel Lafleur entworfen, aus Silber gefertigt und anschließend vergoldet. Es war ein Wanderpokal, der im Jahre 1970 dauerhaft in den Besitz des brasilianischen Fußballverband überging, da diese zum dritten Mal die Weltmeisterschaft gewonnen hatten.

Der jetzige FIFA-WM-Pokal wird seit 1974 verliehen und ist ein Wanderpokal, der bis heute noch benutzt wird.Er besteht aus 5 kg Gold. Das Siegerteam darf den Pokal während der Siegerehrung festhalten. Der originale Pokal wird durch die FIFA verwahrt, die Siegermannschaft bekommt eine Nachbildung im Wert von 100.000 Euro.

weltmeister 1974 deutschland
Quelle: Wikipedia

Kuriositäten der WM

Während der Weltmeisterschaft von 1958 in Schweden, schoss der französische Nationalspieler Just Fontaine 13 Tore in einem Turnier. Dies ist ein Rekord, der vielleicht nie gebrochen werden wird, aber er führte die Franzosen nicht zum Sieg: sie wurden im Halbfinale von Brasilien besiegt.

Das Finale der Weltmeisterschaft von 1994 in den USA war das enttäuschenste Finale in der Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaft. Im gesamten Spiel fielen keine Tore und zum ersten Mal musste ein Fußball-Weltmeister im Elfmeterschießen ermittelt werden.

Während des Spiels Deutschland gegen Kamerun im Jahre 2002 wurden die meisten gelben Karten in der Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaft verteilt. Die Spieler bekamen insgesamt 14 gelbe Karten. Auch im Spiel Portugal gegen die Niederlande im Jahre 2006 wurden sehr viele gelbe Karten vergeben, zwölf Stück.