Bundestrainer Löw

Bundestrainer Löw, Fußball Nationaltrainer Deutschland

Joachim Löw hat mit seinem sechsten großen Auftrag als deutscher Bundestrainer begonnen. Die WM-Qualifikation 2018 muss der Beginn einer neuen, schönen Ära in der deutschen Fußballgeschichte sein. Die Mission: den Weltmeistertitel von 2014 zu verteidigen, etwas das keinem Land seit Brasilien 1962 gelungen ist.

Bundestrainer Löw
Bundestrainer Löw | Quelle Foto: Danilo Borge – copa2014.gov.br

Der 56 Jahre alte Löw ist bereits seit 2006 Bundestrainer. In der gleichen Zeit gab es im Vergleich bei der niederländischen Elf fünf verschiedene Bundestrainer, von Marco van Basten bis Danny Blind. Aber über einen Rücktritt musste Löw in all den Jahren nie nachdenken.

Seine Ergebnisse als Bundestrainer sprechen für sich: ein zweiter Platz bei der EM 2008, dritter bei der WM 2010, das Halbfinale bei der EM 2012, Weltmeister 2014 und erneut Halbfinale bei der letzten EM.

Spannende Auftrag

„Es ist der nächste spannende Auftrag“, so sprach Löw nüchtern über die Mission, mit Deutschland die WM 2018 zu erreichen. Obwohl die Frage, ob Deutschland sich für Russland qualifizieren wird natürlich nicht wirklich spannend ist. 1950 fehlten die Deutschen das letzte mal bei einer WM. Und das kam daher, dass Deutschland als Folge des zweiten Weltkriegs kein FIFA-Mitglied war.

Abschied

Für die WM-Qualifikation musste Löw einige Anpassungen in seiner Mannschaft durchführen. So hat er nach dem Abschied von Bastian Schweinsteiger einen neuen Kapitän ernannt: Manuel Neuer. „Der logische Nachfolger und als Kapitän hat er alles was man sich nur wünschen kann“, sagte Löw über seinen Torwart.

Der 32 jährige Schweinsteiger spielte letzten Mittwoch, nach 121 Länderspielen für Deutschland, sein Abschiedsspiel gegen Finnland. Das Freundschaftsspiel wurde klar mit 2-0 gewonnen. Auch der erfahrene Lukas Podolski hat seine internationale Laufbahn beendigt.

Die Veteranen werden vermisst werden, aber Löw bereits vielversprechende junge Kräfte in der Hand. So rief er drei Spieler auf, die letztes Jahr während der olympischen Spiele für Aufruhr sorgten, wo Deutschland das Finale von Brasilien nach Elfmeterschießen verlor: Max Meyer (Schalke 04), Niklas Süle (Hoffenheim) und Julian Brandt (Bayer Leverkusen).

In Deutschland gibt es keinerlei Zweifel, dass Löw sein Team erneut in ein großes Turnier lotsen wird. Aber der Bundestrainer will nichts unterschätzen.

WM 2018-Qualifikationsgruppe C

Deutschland Tschechien Nord-Irland
Norwegen Azerbaijan San Marino

Für Löw ist die Qualifikation für die WM 2018 vielleicht ein ’spannender Auftrag‘, aber niemand wird überrascht sein, wenn Deutschland am 10. Juli 2018 (in Sankt Petersburg) oder einen Tag später (in Moskau) zum sechsten mal in Folge mit Bundestrainer Löw im Halbfinale eines großen Turniers stehen wird.